Zum Seiteninhalt

Sinnvolles Spielzeug ab 2 Jahren: Geschenkideen für Kleinkinder

Der nächste Geburtstag von Deiner Nichte, Deinem Neffen oder Deinem Patenkind steht an? Oder Du suchst einfach nach einer richtig tollen Geschenkidee für ein Kleinkind? Natürlich möchtest Du nicht irgendwas schenken! Es sollte schon etwas sein, worüber sich das Kind freut und auch lange damit spielen möchte, oder nicht?

Aber Spaß ist nicht das einzige, was bei einem Kinderspielzeug zählen sollte. Immerhin stecken Kinder sich mit Vorliebe etwas in den Mund – verschiedene Chemikalien könnten ihnen schaden. Und was, wenn die Eltern mit dem Geschenk zum Geburtstag z. B. nicht einverstanden sind? Hier erfährst Du, worauf Du bei einem Geschenk für Kinder achten solltest.

Worauf sollte ich achten, wenn ich einem Kind ein Geschenk machen möchte?

Wenn Du einem Kind aus dem Familien- oder Freundeskreis etwas zum Spielen schenken möchtest, solltest Du auf ein paar Dinge achten. Immerhin handelt es sich nicht um Dein eigenes Kind und es kann sein, dass das Spielzeug z. B. nicht für den Beschenkten geeignet ist. Stelle Dir am besten folgende Fragen:

Könnten die Eltern etwas gegen mein Geschenk haben?

Eine Geschenkidee kann noch so toll sein: wenn die Eltern eines Kindes sie nicht für gut erachten, macht es keinen Sinn. Je nach Erziehungsstil beschränken sich manche Familien z. B. ausschließlich auf pädagogisch wertvolles Spielzeug, das die Kindesentwicklung fördert. Vielleicht wollen die Eltern des Kindes ihr Kind auch bescheiden erziehen und unterstützen ein kleines Geschenk zum Geburtstag viel mehr?

Möglicherweise wollen die Eltern ihr Kind ohne geschlechterspezifische Spielsachen erziehen und eine rosa Puppe finden sie für ihr kleines Mädchen gar nicht passend. Gleiches gilt natürlich auch für Jungen. Und das solltest Du respektieren. Auch wenn Du es gut meinst: Wenn Du Dir unsicher bei einem Spiel oder Spielzeug bist, sprich mit der Familie des zu beschenkenden Kindes darüber. Im schlimmsten Fall überlegst Du Dir eben eine neue Geschenkidee.

Ist die Geschenkidee altersgerecht?

Ein zweijähriges Kind kann mit Baby Spielzeug nichts anfangen und ein Baby hat nichts von herum flitzenden Autos – egal wie cool sie auch sind. Um auf Nummer sicher zu gehen, prüfe die Altersempfehlung eines Spielzeuges. In Europa müssen Hersteller von Spielzeugen eine Empfehlung für ein Spiel oder ein Spielzeug auf das Produkt drucken. Das ist natürlich nicht in Stein gemeißelt. Du kannst einem 15 Monate altem Kind je nach Fähigkeiten auch ein Spielzeug für 18 Monate alte Kinder schenken, wenn Du es als passend empfindest. Entscheide nach der Entwicklung des Kindes oder frage die Eltern.

Keine gute Idee: Ein Spielzeug für Sechsjährige an ein Zweijähriges zu verschenken. Hier ist der Altersunterschied zu groß und es könnte sein, dass es verschluckbare Teile beinhaltet. Spielzeug für Zweijährige ist nämlich streng geprüft und darf auf gar keinen Fall etwas enthalten, das beim Spielen verschluckt werden kann.

Spielzeug ab 36 Monaten ist noch einmal extra entsprechend gekennzeichnet. Spezielle Symbole und Texte zeigen auf, welche Gefahren beim Spielen damit entstehen könnten.

Besitzt ein Geschwisterchen vielleicht ein ähnliches Spielzeug?

Wenn ja: spielt das zu beschenkende Kind gerne damit? Falls ja, wird das Kind sich sicher über ein ähnliches Geschenk freuen. Falls das zu beschenkende Kind nicht gerne damit spielt, kannst Du vielleicht in Erfahrung bringen, wieso das so ist. Mag es vielleicht die Farbe, Form oder Haptik des Spielzeuges nicht? Vielleicht ist es ja auch das Material oder der Stoff, aus dem das Spielzeug ist? Das kannst Du am besten mit ähnlichem Spielzeug austesten. Oder Du fragst einfach die Eltern.

Tipp: Ältere Geschwister können eine gute Hilfestellung beim Thema Geschenkideen zu Geburtstag, Weihnachten und Co. sein. Frag sie doch mal, ob sie wissen, was für ein Geschenk sich ihre Schwester oder ihr Bruder wünschen.

Hat das Kind vielleicht schon ein Spielzeug aus der Spielzeug-Serie?

Falls ja: bringe in Erfahrung, was genau das Kind schon besitzt. Welche Figuren oder einzelnen Teile oder Sets hat es schon? Gibt es vielleicht für das Kind eine besonders tolle Erweiterung, die Sinn machen würde? Wenn das Kind älter ist, hat es vielleicht auch einen konkreten Wunsch für eine Erweiterung des Spiels oder des Spielzeuges. Oftmals gibt es bei solchen Sets eine große Auswahl – frag am besten die Familie, welches Spielzeug aus einer Serie noch fehlt. Sicher haben sie den Überblick.

Das Gute an Spielzeug-Serien ist, dass diese immer erweitert werden können. Oder anders: Das nächste Geburtstagsgeschenk steht schon fest! Sollte das Kind, das Du beschenken möchtest noch kein Teil eines Sets haben, kannst Du einfach damit starten und das aussuchen, was Dir am meisten zusagt.

Zum Beispiel bei den Toddys. Hier eignet sich jede Spielfigur gleichermaßen gut als Einstiegsspielzeug. Du kannst die verschiedenen Charaktere auch wunderbar auf das jeweilige Kind abstimmen. Ist es kleiner Wirbelwind? Dann wäre Jim Jumpy genau die richtige Figur! Oder geht es gerne auf Entdeckungs-Tour? Mio Mounty oder Zoe Zoomy wären die idealen Partner!

Handelt es sich bei der Geschenkidee um ein pädagogisch wertvolles Spielzeug?

Bevor Du über ein konkretes Geschenk nachdenkst: Spielzeug für Kleinkinder kann mehr als Spaß zu verbreiten. Pädagogisch wertvolles Spielzeug fördert die Entwicklung eines Kindes spielerisch. Beim Spielen kann das Kind gewisse Fähigkeiten lernen oder stärken. Das ist auf jeden Fall ein großer Mehrwert für ein Kinderspielzeug und sollte bei der Geschenkidee auch eine Rolle spielen. Und natürlich der Spaß.

Kann das Kind das Spielzeug eigenständig erkunden und vielleicht sogar etwas davon lernen? Vielleicht fördert Dein geplantes Geschenk die die Hand-Augen-Koordination. Oder trainiert die motorischen Fähigkeiten? So oder so: ein Lernspielzeug ist immer eine gute Geschenkidee.

Woran kann ich erkennen, ob ein Spielzeug unbedenklich ist?

Wenn das ausgesuchte Spielzeug mit dem CE-Zeichen versehen ist, kannst Du schon einmal beruhigt sein. Unter anderem bedeutet das Zeichen, dass das jeweilige Spielzeug frei von bedenklichen Weichmachern und chemischen Stoffen ist. Wenn das Kind also mal sein Spielzeug-Auto in den Mund nimmt, ist das überhaupt kein Problem.

Wenn Du ein Geschenk im Blick hast, das vielleicht eine Allergie auslösen könnte, solltest Du immer auf Nummer sicher gehen. Gerade wenn das Geschenk etwas mit Lebensmitteln oder bestimmten Stoffen zu tun hat, die für Allergien bekannt sind: wende Dich an die Kindeseltern. Sie können Dir grünes Licht für z. B. einen coolen Süßigkeitenspender zum Geburtstag geben.

Was sind Weichmacher?

Viele Spielzeuge enthalten sogenannte Weichmacher (Phthalate). Phthalate werden vorwiegend bei der Herstellung von Plastik-Spielzeug genutzt, um den Kunststoff flexibel zu machen. Erst durch die Zugabe von Weichmachern wird nicht zuvor erwärmter Kunststoff biegsam. Aber Weichmacher sind nicht unbedenklich. Manche Phthalate sind sogar gesundheitsgefährdend und können z. B. Leberschäden verursachen. Deshalb sind einige Arten von Weichmachern verboten. Nur wenn Spielsachen frei von giftigen Weichmachern sind, dürfen sie verkauft werden.

Fazit: Was kann ich einem zweijährigen Kind schenken?

So toll Deine Idee für ein Geschenk auch sein mag: sprich immer mit den Kindseltern darüber. Wenn sie mit dem Geschenk einverstanden sind, kann Du Dir darüber Gedanken machen, was ein passendes Geschenk wäre. Mit der richtigen Geschenkidee kannst Du das beschenkte Kind nicht nur glücklich machen, sondern es auch spielerisch zum Lernen bringen. Stichwort: Pädagogisch wertvolles Spielzeug.

Unsere Toddys zum Beispiel sind vollkommen für Kinderhände. Nicht nur, was Weichmacher und andere Schadstoffe angeht, sondern auch beim Thema internationale Produktsicherheit.

Durch ihre verschiedenen Funktionen und Spielmöglichkeiten sind sie pädagogisch besonders wertvoll. Mit Musik- und Soundeffekten bringen sie auf jeden Fall eine Menge Spaß jedes Kinderzimmer. Und: Welche Mutter oder welcher Vater könnte schon etwas gegen die niedlichen Toddys haben?

Weitere Artikel aus der Rubrik

Kreativität fördern

Egal ob Leonardo da Vinci, Albert Einstein oder Bill Gates: Sie alle wären ohne ihre kreativen Fähigkeiten und außergewöhnlichen Ideen niemals so berühmt geworden. Kreativität ist eine wichtige Eigenschaft, die einen Grundstein für die Entwicklung Deines Kindes und für sein späteres Leben legt.

Zählen lernen

Ohne Zahlen und korrektes Zählen wäre die Welt, die wir kennen, nicht dieselbe. Umso wichtiger ist es, bereits Kleinkinder spielerisch an das Zählen heranzuführen. Wir zeigen Dir tolle Ideen und Übungen, um Deinem Kleinkind erste Zahlen beizubringen und es zum Zählen zu motivieren.

Sprachförderung bei Kindern

Die ersten Wörter Deines Kindes hallen noch in Deinem Ohr nach. Der Moment, wenn aus ersten Lauten und Brabbeln plötzlich Begriffe und Sprache wird, ist etwas ganz Besonderes. Und vor allem ein wichtiger Schritt in der Sprachentwicklung Deines Kindes. All das und was genau Du tun kannst, um den Spracherwerb und die Sprachentwicklung Deines Kindes zu unterstützen, erfährst Du hier.

Kindern vorlesen: Wieso Märchen und Co. so wichtig sind

Vielleicht kannst Du Dich noch daran erinnern, wie Mama und Papa Dir vorgelesen haben. Oder Oma und Opa Dir die Welt der Märchen eröffnet haben mit tollen Erzählungen von Prinzessinnen und Drachen. Gemeinsam zu lesen und sich vorlesen zu lassen, ist nicht nur etwas, an das man sich später gerne erinnert. Es ist auch ein wichtiger Bestandteil für die kindliche Entwicklung.

Gemeinsam spielen: Lernspielzeug und Lernspiele für Kinder

Basteln, Puzzles lösen, kreativ werden mit Papier und Schere – der kindliche Spieltrieb ist groß. Und das ist gut so! Auch wenn es für Eltern oft nur nach Spiel und Spaß aussieht: beim gemeinsamen Spielen können Kleinkinder und ältere Kinder nämlich eine Menge lernen.

ALLE RUBRIKEN UND ARTIKEL ANZEIGEN